Urprogramm

20160921_184014

Von mir aus kann es ewig dauern:
das Urprogramm Liebe. Ich fühle
mauernlos, schmerzlose Last ohne
Körper zu sein, als ein du-freier,
zärtlicher Stern. Von mir aus kann
es genau so weitergehen: im Ganzen
durchflutetes Spiel. Prinz auf dem
Brut-Ei der Formen. Ich frage mich
jetzt durch die Wirklichkeiten hindurch
nach Tatsachen im Dickicht der Normen:
wenn die Schale zerbricht, das heißt,
wenn die Illusion sich entspannt
in den Tod: was entsteht dann aus
meinem Zittern, aus dem Nicht-Sein,
dem unbefragten Erscheinen: nur
gebunden an Himmel: nur
Wohnung Essenz, weit, mit Tagen
wie Blumen am Fenster des All.
Wenn das Rätsel der Welt langsam
aufgeht in Flammen, in Flammen,
beim Tanzen, beim Tanzen, denkt
sich der Engel heraus aus dem
Zustand der Zeit.

 

**************************************************************************************************************************
Dieses Gedicht habe ich dem Tänzer James Saunders gewidmet, der während einer seiner Aufführungen verunglückte und in den Tod tanzte.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.