Jorge Luis Borges

 

JORGE LUIS BORGES - BORGES UND ICH (geschichten) YEYEBOOK DE

Aus allen in der Zeit verschollenen
Rosengeschlechtern wünsch ich, dass die eine
niemals vergessen werde, eine ohne
besondere Zeichen unter all den Dingen,
die waren. Das Geschick hat mir die Gnade
gewährt, sie nun zum ersten Mal zu nennen,
die stille Blume, diese letzte Rose,
die Milton vor sein Antlitz hielt, die er
nicht sah. Oh rote, gelbe, weiße Rose
aus einem Garten, der erloschen ist,
verlass durch Zauber die Vergangenheit
und strahle auf, wie Gold, in diesen Zeilen,
wie Blut, wie Elfenbein, wie Dunkel, wie
in seinen Händen, unsichtbare Rose.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.