Gast sein

20161127_1701231

Das ist der Blick, den ich seit 3 Tagen von der Gast-Terasse aus habe bzw hatte, denn ich bewege mich gleich in meine eigene Herberge, die ich 4 Monate lang zur Verfügung habe. Ich bin ausgeruht und auf stille Weise erfrischt Das Schöne am Gast-Sein ist, dass man, sozusagen im beschenkter Zwischen-Raum, mal anders unterwegs ist als im „Sonst.“ Während ich schreibe oder lese, schaue ich ab und zu mal hoch, und sehe eine Mutter, die immer bei ihren Haushaltsgängen zwei kleine Kinder im Schlepptau hat. Auf dem Photo sitzen sie auch beim Wasser, während sie abspült.

Ich fand die ungeschriebene Regel, dass 3 Tage Gastsein das Angemessene ist, immer gut. Es muss aus einer Erfahrung der Menschen kommen, dass man nach drei Tagen auch weiter will, so wie ich jetzt wieder ins „eigene“Leben möchte, das eigene Leben führen und frei und dankbar Abschied nehmen von der großzügigen Geste, die Freunde einem anbieten, sodass man sich erholen und sich an ihnen erfreuen kann. Dann wieder auf die Seite der Gastgeberin wechseln, ja, gerne, oder was auch immer sich gestalten mag. Im Dorf weiß noch niemand, dass ich da bin, zumindest nicht von mir. Allerdings habe ich heute früh schon den SadarJi (von der Sikh Community) getroffen, der mir ab morgen die „Times of India“ wieder bringen wird, um das Zeitungsleseritual nicht ganz zu verlieren. Aus Papier!-
Prem Giri hat mir zum Abschied eine Pistole aus Papier gebastelt. Er war so stolz auf sein Werk, dass es mir nicht schwer fiel, mich zu freuen. Er hat es in Nepal gelernt……

20161127_1704571

Im kosmischen Spiel gehöre ich vermutlich zu den Entschleunigungs -Partikeln. Wenn Beschleunigung angesagt ist, bin ich darauf bedacht, sie gut zu organisieren. So habe ich schon gestern den Scooter um 10 Uhr bestellt, der mich mit Gepäck zum Ziel navigieren wird. In seinem Fahrzeug, mit dem ich gestern kurz den Schlüssel zum Haus abgeholt habe, hing ein Photo von Kali Ma. Bestrebt, einen verlässlichen Bruder zu erschaffen, zeigte ich darauf und sagte „mera nam bhi hai“, aber das wusste er bereits, weil er mich seit Jahren vom Sehen kennt. Dadurch ist nun gewährleistet, dass er pünktlich sein wird, der Preis indisch, und alles wird bestens vor sich gehen.

India is great!

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.