einimpfen


Mutanten Flucht Variante
Natürlich würde ich mich niemals hinsetzen und versuchen, eine Flucht Mutantin bildlich zu erfassen, aber da war sie eben. Aber nach dem ersten Hören des neuen Begriffes wurde eine Gegenwehr aktiviert gegen die Einimpfung von Begriffen, die man, also ich, nicht wirklich lernen will. Sollte ich (z.B.) mal dabei ertappt werden, dass ich, hoffentlich aus Versehen, die drei G.’s nenne, durch die man jetzt bald wieder zu einer, wenn auch sehr relativen Freiheit im äußeren Raum, gelangen kann, mich dann selbst darauf aufmerksam mache und vielleicht auch das schöne Mantra hochrufe ‚Ich reech mich nett uff‘. Weiß gar nicht, wie das geschrieben wird, wirkt aber zuweilen. Man darf in der inneren Architektur den Humor nicht einfach irgendwo oder irgendwie sitzen lassen, sondern muss darauf achten, dass er selbst in finsteren Momenten den Zugang zu einem findet. Nun  wurmt mich natürlich auch, dass man den neuen Mutanten jetzt den indischen Mutanten nennt und dadurch wieder was zum Schüren hat, oh weh, was!, noch ansteckender als alle anderen. Man hätte wohl lieber von Indien etwas mehr Aufschluss bekommen über die Zeiten hin, wie die bekannte bis berüchtigte Erleuchtungsvariante wirklich funktioniert, aber nun ist es zu spät, und es ist ja nicht so, als wäre gar nichts gelaufen. Wenn also der Humor mal wieder auf Wanderschaft ist und sich nicht freiwillig meldet bei einem, kann es auch mal Charlie Hebdo schaffen mit der Bemerkung, dass es in Indien 30 Millionen Götter und Göttinnen gibt, aber keine/r von ihnen in der Lage ist, Sauerstoff zu beschaffen. Über so was kann man nur lachen, wenn man die Sache mit den Religionen für sich einigermaßen geklärt hat, wie auch immer. Ein indischer Moderator, auf den ich über Algorithmenauswahl gestoßen bin, regte sich glaubwürdig über den ‚Yogi‘ Ramdev auf, der Modi das image-aufpäppelnde Yogisieren beigebracht hat, und mahnte ihn im Angesicht der Todesopfer, etwas Mitgefühl mit den Leidenden zu haben, anstatt zu brüllen, man solle doch einfach göttliches Prana (Atmen), ihr Dummköpfe, hereinziehen, dann würde es kein Covid geben. Eigentlich kann man sehen, dass Ramdev ein hasserfüllter Zyniker ist, aber unter seinesgleichen fällt das nicht so auf. Der Moderator meinte, dass Yoga eine einzige Sache n i c h t tun kann: Es, das Yoga, kann niemanden zu einem besseren Menschen machen, eine wichtige Information, auf die man nicht so leicht kommt. Es ist ein bisschen so wie damals, als ich in Kathmandu einen buddhistischen Lama fragte, ob es ihm nichts ausmache, wenn so viele Buddhisten einfach nur um den Tempel herumliefen und ‚Om mani padme hum‘ murmelten und dabei die Gebetstrommel schwengten. ‚Es sei immerhin besser, meinte er, als mit den Nachbarn zu schwätzen.‘ Das müsste noch erforscht werden, aber wer will das schon. Aber zurück zum Einimpfen und Schüren von Begriffen und Ängsten, gegen die man sich förmlich wehren muss, kann man ihnen doch nur mit einer bestimmten Haltung entrinnen. Was heißt entrinnen, eher damit umgehen lernen und nicht so viel davon reinlassen, damit man über das Unnötige nicht unnötig nachdenken muss.

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.