Joel Kramer & Diana Alstad

YV 29 J Kramer and D Alstad trailer.flv - YouTube

Es ist natürlich zu glauben, dass die Antwort immer noch in den alten Lösungen liegt, die nur besser ausgeführt oder mit mehr Nachdruck umgesetzt werden müssen. Das ist so lange ein vernünftiger Weg, bis uns klar wird, dass der Versuch, die alten Schablonen zu benutzen, die Sache noch schlimmer macht. Diesen Punkt haben wir erreicht. Wenn alte Pfade in einer Sackgasse enden, werden die Lösungen, die früher funktioniert haben, zu einem Teil des Problems. Darum ist das Bedürfnis nach einem Paradigmenwechsel so deutlich. Wohin wir von hier aus gehen, muss sich aus den zusammenwirkenden Perspektiven lebendiger Menschen ergeben, die sich nicht nur für ihr Überleben einsetzen, sondern für die Erschaffung einer Welt, in der es eine Zukunft gibt. Die Hoffnung liegt darin, dass unser Selbstzerstörungspotential nicht unsere eigentliche Natur ist und dass wir die Einsicht und den Mut besitzen, selbst die am tiefsten verankerten Muster zu verändern, sollte das notwendig sein. Jetzt ist es nötig. Die alten Systeme sind selbstzerstörerisch geworden. Wenn die Menschheit erwachsen werden und ihr riesiges, schöpferisches Potential entwickeln soll, dann muss sie sich auch mit den Gegebenheiten ihres Zerstörungspotentials auseinandersetzen.

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.